Vorbeugung Babesiose

Vorbeugung:

· Impfprophylaxe: Aktuell ein Impfstoff auf dem Markt, in Deutschland nicht zugelassen.

· Chemoprophylaxe: Imidocarb-Dipropionat: Eine Injektion prophylaktischer Dosis. Verabreichung bei Reiseantritt, Schutzwirkung max. 3-4 Wochen. Beim Ungarn-Stamm von Babesia canis ungenügende Schutzwirkung.

· Prävention: Zum Beispiel permethrinhaltige und flumethrinhaltige Spot ons und/oder Halsbänder. Lassen Sie sich in diesem Fall rechtzeitig vor Reiseantritt von uns oder ihrem Tierarzt beraten.

· Verhaltensprophylaxe: Zeckenbiotope meiden. Hunde sollten während der Risikozeiten nicht in Risikogebiete reisen.

Wichtig:  Reisebegleitende Hunde erkranken in der Regel wesentlich schwerer als im Land lebende Hunde, weil sie nicht an die Erreger adaptiert sind. Die Babesiose kann bei diesen Tieren perakut verlaufen und innerhalb von wenigen Tagen zum Tode führen.

Der Ungarnstamm der Babesiose zeigt sich häufig in extrem hohen Titern. Diese hohe Antikörperproduktion fordert das Immunsystem, was sich in stumpfem Fell,      Hautveränderungen und allgemeiner Mattigkeit zeigen kann. Es wird daher empfohlen,den Ungarnstamm auch bei fehlenden Blutbildveränderungen zu therapieren, insbesondere, da der Hund ohne Therapie lebenslang Überträger bleibt.

Ungarnstamm auch bei fehlenden Blutbildveränderungen zu therapieren,  insbesondere, da der Hund ohne Therapie lebenslang Überträger bleibt.

Diese Seite benutzt Cookies alle Infos dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Alle annehmen Ablehnen